Zwangsvollstreckung

Staatliches Verfahren zur Durchsetzung von Urteilen, Beschlüssen und Vergleichen die überwiegend in gerichtlichen Verfahren ergangen sind. Wenn ein Verurteilter aufgrund des Urteils oder eines aufgezwungenen Vergleichs nicht zahlt, muss in einem geordneten Verfahren vollstreckt werden. Hierbei helfen beispielsweise Gerichtsvollzieher mit Pfändungen oder Kontopfändungen. Nicht selten ist die Zwangsvollstreckung „fruchtlos“, sprich außer den vom Gläubiger auszulegenden Kosten, brachte sie dem Gläubiger nichts.

Suchbegriff eingeben und auf "Eingabe" klicken, um mit der Suche zu beginnen