Soziokulturelle Sensibilisierung

Bei der soziokulturellen Sensibilisierung richtet sich der Blick nicht auf den kulturellen Hintergrund von Personen, sondern darüber hinaus auf ihre Eingebundenheit in soziale Strukturen. Wenn beispielsweise zwei Konfliktparteien denselben kulturellen Hintergrund haben, bedeutet das nicht, dass sie eine gemeinsame Verständigungsebene haben. So kann es sein, dass zwei Ärzte aus unterschiedlichen Ländern, eher eine gemeinsame Kommunikations- und Verständigungsbasis finden als beispielsweise ein Akademiker und ein Arbeiter, die zwar aus dem gleichen Land kommen, aber ansonsten kaum Gemeinsamkeiten haben. Eine gute Kommunikationsbasis in der Mediation ist die Voraussetzung für ein gelingendes Verfahren.

Suchbegriff eingeben und auf "Eingabe" klicken, um mit der Suche zu beginnen